© 2019 by Round

344.400 km2 Friedhof – ein UNESCO Weltnaturerbe vom Aussterben bedroht!

Das Great Barrier Reef befindet sich an der östlichen Küste von Australien und erstreckt sich bis nach Papua-Neuguinea. Dieses Korallenriff besteht aus fast 3.000 einzelnen Riffen. Ältere Formationen aus dem Great Barrier Reef sind bis zu 18 Millionen Jahre alt und werden von den jüngeren Generationen überlagert. Der für uns Menschen sichtbare Teil von dem Korallenriff ist in den vergangenen 15.000 Jahren entstanden.


Das Great Barrier Reef ist einzigartig. Es gilt als eine der artenreichsten Regionen der Welt. Neben 1.500 Fischarten und 400 Korallenarten, sind auch 4.000 verschiedene Weichtiere, wie Delphine, hier beheimatet.


Korallenriffe sind jedoch empfindliche Ökosysteme und können nur in einem Temperaturbereich von 18 – 30 grad Celsius wachsen und überleben. Die Korallen bilden eine lebensnotwendige Symbiose mit bestimmten Algen, die für die Versorgung mit Nährstoffen sowie für die Färbung der Korallen verantwortlich sind.


Das Great Barrier Reef ist leider immer mehr Gefahren ausgesetzt, neben der Kehrseite des Tourismus Geschäft, leidet das Korallenriff auch unter der globalen Erderwärmung und der dadurch steigenden Wassertemperatur. Wird der Ozean zu warm, dann stoßen die Korallen die Algen ab und bleichen aus (sog. Korallenbleiche). Eine Erwärmung von 1 – 2 grad Celsius ist dafür schon ausreichend. Weitere Ursachen für das Absterben der Korallen sind allerdings auch Stürme, wie zum Beispiel El Nino, oder der Befall von Dornkronen.


Besonders erschreckend sind die Zahlen über das Great Barrier Reef. In den vergangenen 27 Jahren hat das Korallenriff bereits 50% seiner Korallen verloren.


Was sind nun die Folgen von dem Absterben des Great Barrier Reefs. Unzählige Arten verlieren ihren Lebensraum und ihre Nahrungsgrundlage. Gleichzeitig betreffen die Folgen auch direkt uns Menschen. Eine halbe Milliarde Menschen verliert einen Teil ihrer Nahrungsgrundlage und ihre Einkommensquelle, da viele Jobs an den Tourismus vor Ort gebunden sind.


Forscher fanden nun heraus, dass das Korallenriff bis 2100 vollständig abgestorben sein könnte und lediglich vereinzelt nur noch ein paar Korallen zu finden sind.


Solltet ihr einen Besuch zu dem Great Barrier Reef planen, dann beachtet besonders, dass ihr nur Gäste in diesem Weltnaturerbe seid. Achtet darauf, dass ihr keine Korallen beschädigt und versucht aggressive Sonnenöle zu vermeiden. Lasst auch keinen Müll zurück, denn in dem Plastik Müll können sich Tiere leicht verfangen und verletzten oder sogar sterben.